39. Stadtmeisterschaften: St.- Hubertus Sportschützen auf dem vierten Platz

Am ersten Adventssonntag fand die 39. Stadtmeisterschaft der Rheda-Wiedenbrücker Schützenvereine im Luftgewehrschießen „Auflage“ statt. Ausrichter war in diesem Jahr 2018 der St. Sebastian Bürgerschützenverein aus Wiedenbrück.

Jeder der vier teilnehmenden Vereine durfte 15 Schützen/-innen in den Wettkampf schicken, von denen die besten 10 Ergebnisse in die Gesamtwertung einflossen. Geschossen wurde in der Disziplin Luftgewehr Auflage.

Wie schon in den letzten beiden Jahren konnte der ausrichtende Verein seinen Heimvorteil hervorragend ausnutzen und somit konnten sich die St. Sebastianer in diesem Jahr durchsetzen und die Stadtmeisterschaft 2018  für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz kam der Schützenverein der Landgemeinde Rheda. Den dritten Platz eroberte sich der Schützenverein zu Rheda von 1833, gefolgt vom Vorjahressieger, der St. Hubertus Schützenbruderschaft Batenhorst.

Unsere herzlichen Glückwünsche an die Wiedenbrücker Schützen!

Spannend wird es im nächsten Jahr 2019 zu sehen, ob auch bei der 40. Stadtmeisterschaft die am 01.12.2019 ab 14 Uhr bis 18 Uhr, Siegerehrung um 18:30 Uhr  auf dem Schießstand „Am  Werl“ bei den Stadtschützen zu  Rheda 1833  stattfindet,  die Serien des Heimvorteils bestehen bleibt

Platzierungen:

  1. St. Sebastian Bürgerschützen Wiedenbrück (2042,6 Ringe)
  2. Schützenverein der Landgemeinde Rheda (2035,5 Ringe)
  3. Schützenverein zu Rheda von 1833 (2020,1 Ringe)
  4. St. Hubertus Schützenbruderschaft Batenhorst (2015,4 Ringe)

Einzelergebnisse unserer Mannschaft:

  1. Boris  Forthaus                            205,1   Ringe
  2. Thomas Meierkord                     204,5   Ringe
  3. Heinz – Josef Schmalbrock       202,2   Ringe
  4. Leo  Konert                                    201,6   Ringe
  5. Domenic  Drechsel                      201,6   Ringe
  6. Maik  Briel                                     201,6   Ringe
  7. Pia  Wolke                                      199,9   Ringe
  8. André  Schmalbrock                  199,7   Ringe
  9. Alexandra  Stüer                         199,6   Ringe
  10. Ursula  Peitzmeier                      199,6  Ringe
  11. Rainer  Kathöfer                            199,5  Ringe
  12. Karin  Bruland                               197,9  Ringe
  13. Daniel  Schulz                                196,9  Ringe
  14. Niklas  Brinkemper                       192,6  Ringe
  15. Rico  Lewerenz                               191,2  Ringe

 

Rückblick Generalversammlung 2018

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

am 01.12.2018 hat es eine „außergewöhnliche“ Generalversammlung gegeben. Hauptthema der Versammlung waren Vorstandswahlen und diese hatten es in 2018 in sich, standen doch einige langjährige und besonders verdiente Schützen zur Wahl oder hatten im Vorfeld angekündigt, dass sie nicht wieder zur Wahl stehen.

  • Brudermeister Hans Schulte übergibt sein Amt an Jörg Hinse
    • Hans Schulte hat nach fast 3 Jahrzehnten Vorstandsarbeit sein Amt als Brudermeister in jüngere Hände übergeben. Hans Schulte hat sich durch seinen Einsatz und die durch ihn eingeleiteten Veränderungen im besonderen für die St. Hubertus Schützen verdient gemacht. Große Bereiche der Hubertushalle und die Außenflächen wurden modernisiert, Jungschützendamen und mittlerweile auch eine Damenkompanie wurden gegründet, die Neuordnung der Finanzen der Bruderschaft wurde erfolgreich abgeschlossen und die Bruderschaft steht auf stabilen Füssen für die Zukunft! Folgerichtig wurde Hans Schulte im Rahmen der Generalversammlung zum Ehrenbrudermeister unter Standing Ovation gewählt.
  • Major Werner Wixmerten übergibt sein Amt an Jörg Markmann
    • Eine ebenso außergewöhnliche Schützengeschichte hat Werner Wixmerten vorzuweisen. Über 38 Jahre Vorstandsarbeit, als Jungschützenhauptmann gestartet und dann für 27 Jahre Major der Hubertus Schützen aus Batenhorst. Es gibt einige Schützen in unseren Reihen, für die gibt es in Ihrem Leben nur einen Major und das ist unser Werner. Auf fast keine Stimme in unserer Bruderschaft wurde so gut gehört, wie auf Werner und auf Schützenfest galt dieses besonders. Werner hat in seiner Vorstandsarbeit stets jung und alt zusammen gebracht und die Gemeinschaft im Besonderen gefördert und uns Schützen auch gefordert. Ebenso folgerichtig wurde Werner auf der Generalversammlung zum Ehrenmajor der Hubertus Schützenbruderschaft gewählt. Der Applaus für Werner kannte kein halten mehr. Auf dem Schützenfest 2019 wird Werner nun sein Amt in die jüngeren Hände von Jörg Markmann übergeben, bis dahin wird Jörg noch in die „harte“ Schule von Werner gehen und er wird ihm so manchen Kniff beibringen und als guter Ratgeber parat stehen.
  • Hauptmann 3. Kompanie Toni Brökelmann übergibt sein Amt an Norbert Otterpohl
    • Das Führungsteam der 3. Kompanie verändert sich in 2018 ebenfalls. Toni Brökelmann ist nicht zur Wiederwahl angetreten und hat seine 3. Kompanie an seinen Leutnant Norbert Otterpohl übergeben. Toni hat die 3. Kompanie für bald 12 Jahre geführt und wird auf dem Schützenfest 2019 sein Kommando übergeben. Unter Toni Brökelmann hat sich die 3. Kompanie mit Abstand zur mannstärksten Kompanie entwickelt und ist bei jedem Königsschießen ein heißer Anwärter. Tonis Einsatz als Hauptmann war und ist vorbildhaft. Wir Hubertus Schützen sind ihm zu Dank verpflichtet.
  • Fahnenmajor Jochen Weißer übergibt sein Amt an Christoph Ortjohann
    • Mit großem Stolz und großer Ehre hat Jochen Weißer für 9 Jahre die Fahne unserer Bruderschaft getragen. Jochen Weißer Einsatz sucht seines gleichen, stand und steht er doch jederzeit als Fahnenmajor für die Bruderschaft bereit. Das ehrenvolle Amt übte Jochen mit einer großen Souveränität aus und begeisterte zahlreiche weitere Schützen als Fahnenleutnant oder als Ersatzfahnenträger. Wir Hubertus Schützen sind ihm zu großen Dank für die zahlreichen Einsätze verpflichtet. Auf dem Schützenfest 2019 wird auch er sein Amt in jüngere Hände übergeben.

Die weiteren Wahlen sind unter dem nachfolgenden Link nachzulesen.

TOP-WGV-2018_Vorstandswahlen

Allen hier genannten Schützen sind wir zu besonderem Dank verpflichtet. Ist es doch nicht selbstverständlich seine Zeit der Gemeinschaft zu Verfügung zu stellen und den Batenhorster Schützen treu an der Seite zu stehen und Ihre Interessen in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Das wirkliche Dankeschön, vor allem an die scheidenden Vorstandsmitglieder, ist schwer in Worte zu fassen, da die hier geleisteten Stunden nicht wirklich sauber zu beschreiben sind. Ein einfaches Dankeschön ist da schon schlicht und einfach zu wenig. Umso mehr bedanken wir uns aber eben bei diesen Schützen in der Hoffnung, dass Sie es uns anerkennen!

Mit besten Schützengrüßen

Jörg Hinse

PS: Siehe auch https://schuetzenverein-batenhorst.org/presse/lokalpresse-2018/

Einladung zur Winter-Generalversammlung am 01.12.2018

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

am 01.12.2018 findet die Winter-Generalversammlung statt.

Beginn ist um 18:30 Uhr mit einer heiligen Messe in der Herz Jesu Kirche. Alle Schützenschwestern und Schützenbrüder sind herzlich dazu eingeladen diese in Uniform zu besuchen. Nach der Messe marschieren wir unter den Klängen des Westag Spielmannszuges zur Hubertushalle.

Ab 20:00 Uhr beginnt die eigentliche Wintergeneralversammlung.

Die Tagesordnung:

  1. Begrüssung
  2. Totengedenken
  3. Essen
  4. Jahres-/Kassenberichte
  5. Wahlen
  6. Termine & Festlichkeiten
  7. Verschiedenes

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Mit den besten Schützengrüßen

Euer Vorstand

 

Batenhorster Advent am 02.12.2018

Kaum zu glauben, aber es ist in der Tat so, in zwei Wochen ist schon der 1. Advent und dieser wird in Batenhorst mit dem 10. Batenhorster Advent gefeiert.

Ab 16:00 Uhr laden kleine, gemütliche Buden bzw. Büdchen auf dem Dorfplatz an der Herz Jesu Kirche / am Pfarrheim ein.

Kommt dazu, besucht uns in Batenhorst!

Königin der Königinnen und König der Könige 2018 ermittelt!

Am Samstag, 03.11.2018 wurden in Batenhorst bei den St. Hubertus Schützen die Königin der Königinnen und der König der Könige ermittelt.

In zwei getrennt voneinander stattfindenden, spannenden Vogelschießen wurde die Königin aller Königinnen bzw. der König aller Könige ausgeschossen.

Die Königinnen haben Ihre Veranstaltung am Nachmittag mit einem Kaffeetrinken im Versammlungsraum der Hubertushalle begonnen. 21 Königinnen waren der Einladung gefolgt und es wurden gesellige und vergnügliche Stunden miteinander verbracht.

Im Anschluss an das Kaffeetrinken wurde auf dem Schießstand, unter Anleitung der Sportschützen Ronnie Nijrolder der und Franz Josef Thiele, hatten die Königinnen es eilig die Insignien zu erbeuten.

Die Krone erlegte Maria Schulte mit dem 13. Schuss, der Apfel fiel bei Marlies Flaskamp und dem 23. Schuss und Brigitte Humpe erzielte mit dem 35. Schuss das Zepter.

Anschließend nahmen die Königinnen sich etwas mehr Zeit, aber zum Abschluss wurde der prächtige Adler in einem spannenden Wettkampf mit Vogel 162, Schuss von Anni Karenfort erlegt.

Zur Königinnenproklamation überbrachte der stellvertretende Brudermeister Jörg Hinse die Glückwünsche der Bruderschaft. Er dankte für die ausgewogene Teilnahme und Beteiligung, ist die Beteiligung doch ein Beweis für die Qualität der Veranstaltung und des guten Zusammenhalts und der tollen Gemeinschaft. Begleitet wurde Jörg Hinse vom Brudermeister Hans Schulte, dem König Peter Daniel und vom Oberst Thomas Reckmann. Sowie vom Vogelbauer Toni Brökelmann.

Auch nach dem Wettkampf ging es gesellig weiter, musste zum einen bei einem kühlen Sekt auf die neue Königin der Königinnen angeprostet werden und vor allem konnten sich alle Anwesende an leckerem Fingerfood stärken. Anschließend wurde in lockerer Runde bis in die späten Abendstunden weiter gefeiert.

Die Könige haben sich 4 Stunden später als die Königinnen versammelt, haben aber auch in geselliger Runde ihren König der Könige ermittelt.

Auch die Herren hatten es bei den Insignien eilig. Nach dem 7. Schuss erlegte Siggi Ströker die Krone, 10 Schuss später fiel mit dem 17. Schuss der Apfel durch Manni Schnückel und nur 6 Schuss später war auch schon das Zepter durch Reinhard Hellweg erledigt.

Der Vogel benötigte dann noch ein paar weitere Schüsse, aber mit dem 141. Schuss wurde der amtierende König Peter Daniel zum König der Könige. Also quasi eine majestätische Krönung seines Königsjahres.

Zwischendurch haben sich die Herren eine Pause gegönnt und eine leckere Portion Leberkäs gespeist. Galt es doch gestärkt auf die Vogeljagd zu gehen.

Der Abschluss und die Krönungszeremonie des neuen König der Könige erfolgte im Hubertuskrug, in dem der neue König der Könige noch ein paar schöne Stunden im Kreise der Könige feiern konnte.

König_der_Könige_Foto2018

Volkstrauertag 2018

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

wir laden Euch alle ein an der Feierstunde zum Volkstrauertag am Sonntag, 18.11.2018 vor dem Batenhorster Ehrenmal in Uniform mit Hut teilzunehmen.

Der Beginn ist um 09:30 Uhr mit einer heiligen Messe in unserer Herz Jesu Kirche. Anschließend gedenken wir am Ehrenmal unseren Toten.

Wir bitten um eine gute Beteiligung.

Mit besten Schützengrüßen

Euer Vorstand

Bundesjungschützentage

Die Bundesjungschützentage in Stukenbrock-Senne waren für unsere Jungschützen ein besonderes Ereignis im Jahr 2018. Eine Gruppe von über 20 Jungschützen hat sich für 3 Tage an den Bundesjungschützentagen beteiligt.

Insbesondere das Bundesprinzenschießen stand im Mittelpunkt. Galt es doch Dominik Kleinelümern zu unterstützen.

Am Ende reichte es leider nicht für den Titel für Dominik, aber mit 27 von 30 Ringen, landete er lediglich 1 Ring hinter der späteren Gewinnerin Olivia Kötter auf Platz 3. Wobei am Ende dann doch groß gefeiert werden konnte, blieb der Titel schließlich im Bezirksverband Wiedenbrück.

Unsere Glückwünsche nach Spexard und selbstverständlich auch an Dominik zu Platz 3.

Bundesprinzenschießen_Ergebnisse_2018

 

 

 

Fahrt zu den Bundesjungschützentagen

Liebe Jungschützen und Jungschützendamen,
Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

unser Vereinsjugendprinz Dominik Kleinelümern hat sich über das Bezirks- und Diözesanprinzenschießen für den dazugehörigen Bundeswettbewerb qualifiziert. Dort soll er natürlich nicht allein den Wettkampf bestreiten. Deshalb werden wir Dominik zu den Bundesjungschützentagen nach Stukenbrock-Senne begleiten.

Die Fahrt ist schon organisiert und wir wartet nur noch auf euch.
Wer hat also Lust und Zeit?

Bundesjungschützentage: Freitag, 26.10.2018 bis Sonntag, 28.10.2018

Freitag 26.10.:

  • Anreise
  • Eröffnung im Festzelt
  • Party mit Liveband Smile

Samstag 27.10.:

  • Wettkämpfe (Schießen & Fahnenschwenken)
  • Ausflug
  • Feierliche Bekanntgabe der Bundesjugendmajestäten
  • Party mit Liveband Q5

Sonntag 27.10.:

  • Jugendgottesdienst
  • Großer Festumzug
  • Wettkämpfe (Schießen & Fahnenschwenken)
  • Siegerehrung
  • Abreise

Das Teilen dieser Information ist selbstverständlich erlaubt und auch gewünscht.

Wer mitkommen möchte (nur Jungschützen/-damen) meldet sich bitte bis zum 08.09.2018 bei Julian Westhues. Dort gibt es auch mehr Details zur Fahrt.

Mehr Informationen zu den Bundesjungschützentagen gibt es unter bjt2018.de.

Wir freuen uns auf drei schöne Tage (mal wieder) und drücken Dominik bei seinem hoffentlich erfolgreichen Schießen die Daumen.

Und sie haben es wieder getan!

Ein RIESEN Glückwunsch an unsere Jungschützen. Nun schon zum vierten Mal in Folge gewannen unsere Hubertus Jungschützen das Menschenkickerturnier der KG Helü.

Ein Augenzeuge berichtete uns:

Wir (Anmerkung der Redaktion: Mitglied der Jungschützen) sind Samstag erstmal verdammt schlecht gestartet und haben im ersten Spiel des Turnier unser erstes Spiel seit Jahren verloren (0:1 gegen die Westag). Schon eine herbe Enttäuschung, waren wir verlieren ja nicht mehr gewohnt.

Danach sind wir immer noch nicht in Fahrt gekommen und haben zweimal Unentschieden gespielt (0:0 gegen die Jungschützen Wiedenbrück & 1:1 gegen die 3. Kompanie aus Wiedenbrück). Auch da waren die Gesichter schon lang.

Erst im letzten Gruppenspiel haben wir dann mit 3:0 gegen Lücke Technik endlich mal gewonnen. Bei so einer schlechten Vorrunde mussten wir dann aber noch zittern, haben es aber als zweitbester von 3 Gruppendritten gerade noch so ins Viertelfinale geschafft.

Im  Viertelfinale durften wir dann allerdings direkt gegen das bis dato beste Team des Turniers antreten, dem Langenberger Thron 16/17. Nach unserer besten Turnierleistung ging es mit 0:0 ins 5m-Schießen, wo wir uns mit 3:2 durchsetzen konnten.

Im Halbfinale ging’s dann erneut gegen die 3. Kompanie aus Wiedenbrück, wir gingen wie in der Vorrunde mit 1:0 in Führung, konnten es sie dieses mal aber halten und zogen ins Finale ein. Nach der Vorrunde hatte damit schon niemand mehr gerechnet.

Im Finale mussten wir dann gegen den letzten Sieger vor unserem Triple ran, die Reitbahn. In einem engen Spiel gingen wir Jungschützen zuerst in Führung, fingen uns aber noch den Ausgleich ein. Kurz vor Ende haben wir den Ball aber nochmal zum entscheidenden 2:1 über die Linie gebracht.

Mit dem Schlusspfiff war der Jubel natürlich wieder riesig und der vierte Triumph in Folge wurd ordentlich gefeiert!